Serwus läuft im Eiswasser heiß – 14 Titel und 17 „Vize“ für Burghauser Verein bei der WM

14 TITEL UND 17 „VIZE“ FÜR BURGHAUSER VEREIN BEI DER WM

49 Medaillen holte das erfolgreiche Team von Serwus Burghausen mit (hinten von links) Kilian Franke, Birgit Bonauer, Julia Wittig, Conny Prasser, Kathrin Döring, Katleen Schierz, Markus Günthner; (vorne von links) Tobias Wybierek, Jaqueline Jänike, Peggy Henning und Anke Rubin. −Foto: Serwus

Bei der Winterschwimm-WM des Verbands IWSA (International Winter Swimming Association) im slowenischen Bled liefen die Starter von Serwus Burghausen unter 1042 Athleten aus 36 Nationen bei einer Wassertemperatur von unter sechs Grad heiß. Sie holten in den Altersklassen 14 Titel, 17 „Vize“ sowie 18 Mal Platz3 – und waren damit einer der stärksten Vereine. Dabei wäre sogar eine noch größere Ausbeute möglich gewesen, hätte mit Ines Hahn nicht eine aussichtsreiche Medaillenkandidatin aus beruflichen Gründen passen müssen.

Bei den Damen zeigte Julia Wittig einmal mehr ihre Klasse. Die 40-Jährige setzte sich auf jeder Strecke erfolgreich gegen die Konkurrenz in der AK40 durch und stand gleich sieben Mal auf dem obersten Treppchen. Bei den Herren überzeugte der 26 Jahre alte Tobias Wybierek mit neun Mal Edelmetall (4 Gold/ 4 Silber/1 Bronze). Die restliche Ausbeute teilten sich Birgit Bonauer (1/4/4), Peggy Henning (1/2/4), Jaqueline Jänike (0/1/3), Luisa Lang (0/0/2), Kathrin Döring (0/1/0), Kathleen Schierz (0/1/3), Markus Günthner (1/2/1) und Kilian Franke (0/2/0). Die Teamkollegen Anke Rubin, Conny Prasser, Franz Herbst, Klaus Fochler, Mark Koitka und Martin Kuchenmeister platzierten sich im Bleder See ebenfalls im Vorderfeld.

− red

.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.