Gerti, Eisschwimmkönigin vom Wöhrsee

  Bei 3,8 Grad ist es Ente Gerti nicht zu kalt. Mit den Eisschwimmern hat sie Gleichgesinnte gefunden. − Foto: Lenzbauer

Freilich, die Eisschwimmer kann man nur bewundern, so halb nackig in den eisigen See zu springen und ihre Runden zu ziehen. Im Winter! Es sind echte Kerle. Und echte Frauen. Aber eine kann es besser als alle anderen, doch sie übt ihre Tätigkeit leise aus, ohne Flutlicht, ohne Schwimmbahnen, ohne „German Open“: Gerti, stadtbekannte Wöhrsee-Ente, gleitet ganz in Weiß über den See, Sommer wie Winter, ihr ist es gleich. Was machen die Eisschwimmer angesichts dieser ständig präsenten Konkurrenz auf einem Niveau, das sie – seien wir ehrlich – nie mehr in diesem Leben erreichen werden? Sie nehmen diese gesegnete Kreatur als Vorbild an, als ihr Maskottchen. Wenn die Eisschwimmer ihre Bahnen ziehen im 3,8-Grad-Wasser, sieht Gerti vom Steg des Herrenbades aus zu. Wenn die Menschen nach Hause gehen, bleibt Gerti – das ist ihre Welt.
Passauer Neue Presse − cts

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.